fbpx

Dieser Mann hat ein schwimmendes Fahrrad gebaut um Plastik aus dem Wasser zu fischen

Dhruv Boruah fällt auf, wenn er auf seinem selbstgebauten, schwimmenden Fahrrad durch die Flüsse Europas fährt. Mit einer Greifzange fischt er Plastikmüll aus dem Wasser und packt es in einen Korb am Fahrrad.

Die Idee dazu kam ihm während einer Schifffahrt auf dem Atlantik. Der Brite hörte, dass zwei Schildkröten in Plastikmüll feststecken. Da machte etwas in ihm klick. Dhruv war früher Consultant. Doch eines Tages fragte er sich: «Wann habe ich eigentlich das letzte mal einen Stern gesehen? Sind meine Augen für Bildschirme oder Sterne gemacht?» Er wollte etwas Sinnvolles tun.

Dhruv schnappte sich sein Bambus-Fahrrad, packte gelbe Schwimmkörper auf beide Seiten und montierte einen Propeller, der durch das Hinterrad angetrieben wird. Dann gings ab in die Themse, wo er auf seinem neuen Schwimmrad begann, Plastik zu sammeln. Seither geht er etwa alle drei Wochen auf Plastiksammlung.

Der 35-Jährige gibt zu, dass er selbst nur einen kleinen Teil des Plastikmülls reinigen kann. «Aber es gibt mir die Chance, mit verwunderten Passanten über meine Aufgabe und das Plastikproblem zu reden», sagt er «CNN». Ihm sei es ein Anliegen, die Menschen aufzuklären, wie gross der Einfluss der Plastikverschmutzung wirklich ist. «Es hat Plastik in den Fischen, die wir essen. Im Boden, im Trinkwasser. Wir müssen es jetzt stoppen, bevor es zu schlimm wird. Ich versuche, dass mehr Leute Plastik entweder ablehnen oder zumindest wiederverwenden und recyceln.»

Dhruv hat seinen Consultantjob inzwischen an den Nagel gehängt und arbeitet in diversen Organisationen zum Thema Umweltschutz und Plastik.

Auch in anderen Städten sammelt er jetzt Plastik.

Alle Bilder: The Thames Project