fbpx

Ikea verzichtet ab 2020 auf Einweg-Plastik

Der schwedische Möbelriese Ikea will bis 2020 alle Gegenstände aus Einweg-Plastik aus ihren Filialen und Restaurants verbannen. 

Das heisst keine Strohhalme, Teller, Müllsäcke, Becher und Besteck, Rührstäbchen und Lebensmittelverpackungen mehr aus Plastik! 

Ikea
Solche Plastik-Becher und -Strohhalme wird es nicht mehr geben.

In einem grossangelegtem Effort, der unter dem Motto «Menschen- und Planetenfreundlich bis 2030» hat Ikea noch weitere Massnahmen angekündigt.

750’000 Solar-Panels im Einsatz

Bis 2020 soll die Firma komplett auf erneuerbaren Energien laufen und nur noch nachhaltige oder recycelbare Materialien in ihren Möbeln und Produkten verwenden. Selbst die Lieferungen nach Hause zu den Kunden sollen Emissionsneutral sein. 

Bisher hat Ikea etwa zwei Milliarden Euro in Projekte für erneuerbare Energien investiert. 750’000 Solar-Panels wurden bereits auf Filialen installiert. 400 Windturbinen sollen noch gebaut werden. 

Ikea hat eine enorme Grösse. In über 49 Ländern ist die Möbelkette präsent. Die Efforts sind daher sehr zu begrüssen, da sie nicht nur wirken, sondern vielleicht auch andere Grossunternehmen dazu bewegen, etwas für eine nachhaltige Zukunft zu tun. 

Alle Bilder: Shutterstock