fbpx

Pendler in Istanbul können jetzt Müll recyceln, um Tickets zu bezahlen

Istanbul testet eine innovative Massnahme, wie man die Plastikverschmutzung bekämpfen kann. U-Bahn-Passagiere können an einer bestimmten Ticket-Maschine jetzt ihre Plastikflaschen und Aludosen einwerfen. Dafür erhalten sie Reise-Credits.

Der erste Automat steht an der İTÜ-Ayazağa Metrostation. Sie liegt in einem grossen Finanz-Distrikt. Viele Pendler in der türkischen Hauptstadt nutzen die sogenannte Istanbul Card, auf die man Guthaben laden kann, das dann für den Transport verwendet wird. Wirfst du Dosen oder Flaschen in den Automaten, wird Guthaben auf deine Karte geladen. 

Wer viel fahren möchte, muss aber auch viel recyceln. Für eine durchschnittliche U-Bahn-Fahrt musst du etwa 28 1,5-Liter-Flaschen einwerfen. Alu-Dosen bringen dich etwas schneller ans Ziel. 

In der Metro kann jetzt mit Plastikflaschen bezahlt werden.

Istanbul soll Recycling-Vorreiter werden

Die Stadtverwaltung möchte nun mehr solcher Automaten aufstellen. 100 Stück sollen es bis Ende Jahr sein. Vor allem an Schulen und Universitäten sollen sie prominent platziert sein. So kann die junge Generation für das Thema sensibilisiert werden. 

Das System registriert, auf welche Karten wie viel eingeworfen wurde. Der Bürgermeister von Istanbul, Mevlut Uysal, erklärt, dass Menschen, die besonders viele Flaschen und Dosen einwerfen, zusätzlich belohnt werden sollen. Benimmt man sich vorbildlich, gibt es zum Beispiel einen Gratis-Eintritt ins Theater. 

Istanbul möchte ein Vorreiterrolle spielen beim Recycling von Plastik und Alu. 

Bilder: Shutterstock / Istanbul Metropolitan Municipality