fbpx

So schmeckt der fleischlose «Beyond Burger»

Die US-Firma «Beyond Meat» hat mit den Helvti-Diner-Restaurants die ersten Schweizer Abnehmer ihres veganen Burgerfleischs gefunden. Der neue Burger wurde am vergangenen Donnerstag in drei Lokalen lanciert. Er basiert auf dem Protein von Erbsen und wird komplett im Labor produziert. Der Beyond Burger gilt als einer der besonders realistischen Fleisch-Ersätze.

Mit dem Produkt möchte Helvti Diner vor allem eine Zielgruppe ansprechen – die Flexitarier. Diese Bezeichnung beschreibt Kunden, die ab und zu bewusst auf Fleisch verzichten und wenn sie Fleisch konsumieren, steht die nachhaltige Produktion im Vordergrund. Für 19.50 Franken wird der Burger angeboten und ist damit preislich mit einem konventionellen Burger aus Fleisch vergleichbar.

Wir haben ihn probiert

Im Rahmen eines Diskussionsforums zum Thema «Food- und Ernährungsrevolution» von Beyond Meat im Helvti Diner Lokal durfte auch das Improve Mag den «revolutionären» Beyond Burger testen.

Mit blossem Auge konnte man kaum einen Unterschied zum Rindfleischburger erkennen. Die röstbraune Textur des Fleischersatzes konnte sich durchaus sehen lassen. Mit dem ersten Bissen nahm man die fleischähnliche Konsistenz und die rassige Würze des Burgers wahr. Obwohl er optisch und von der Konsistenz durchaus überzeugen konnte, blieb geschmacklich ein kleiner Unterschied zum echten Fleisch bestehen. Wir wagen zu behaupten: Hätten wir nicht gewusst, dass wir kein echtes Fleisch essen, hätten wirs nicht gemerkt.

Alles in allem sind wir vom Burger positiv überrascht und sehen grosses Potenzial. Obwohl er den konventionellen Fleischburger nicht eins zu eins ersetzen kann, bietet er eine schmackhafte und ökologische Alternative.

Nachhaltigkeit im Vergleich

Eine Analyse der University of Michigan verglich die Umweltauswirkungen vom Beyond Burger mit einem Rindfleisch Burger. Die Unterschiede sind erstaunlich.


Komplett von der Karte streichen will Christian Kramer, CEO von Helvti Diner, die normalen Rindfleischburger aber nicht: «Wir wollen den Fleisch-Burger definitiv nicht ersetzen. Wir stehen hinter der Qualität unserer Produkte.»

Mehr zum Thema Rindfleisch und seiner Auswirkungen auf die Umwelt kannst du in diesem Artikel lesen.

Die Idee der US-Firma «Beyond Meat» sorgte übrigens auch bei Prominenten für Aufsehen. Microsoft-Milliardär Bill Gates, Schauspieler Leonardo DiCaprio und der Ex McDonald’s-CEO Don Thompson sind vom Burger 2.0 begeistert und investieren in das Konzept.

Bilder: beyondmeat.com, Improvemag