fbpx

Wie lange sind Lebensmittel wirklich haltbar?

55 Kilo geniessbare Lebensmittel. So viel werfen die Deutschen, Schweizer und Österreicher im Schnitt jährlich in den Müll. Einer der Hauptgründe: Wir verstehen das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) nicht richtig.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist nicht das Verbrauchsdatum

Achtung: Bei diesem Punkt entsteht die grösste Verwirrung! Das Mindesthaltbarkeitsdatum (in der Schweiz oft «Ablaufdatum») gibt an, bis zu welchem Termin ein Lebensmittel bei sachgerechter Aufbewahrung auf jeden Fall keine wesentlichen Einbussen in Geruch, Farbe oder Geschmack macht.

Nach Ablauf dieses Termins muss man als Konsument damit rechnen, dass das Produkt langsam das Aroma und die Konsistenz verändert. Es beginnt zum Beispiel, auszutrocknen. Diese Punkte sind aber meistens kein Grund, warum es plötzlich ungeniessbar wird. Wird es von Bakterien oder Schimmelpilzen befallen oder beginnt zu faulen, dann entsteht Gefahr.

Vorsicht beim Verbrauchsdatum

Das Verbrauchsdatum ist viel heikler. Es wird für Produkte verwendet, die leicht verderblich sind und schon nach kurzer Zeit eine Gefahr für die Gesundheit eines Menschen darstellen. Lebensmittel nach Ablauf ihres Verbrauchsdatums in Umlauf zu bringen ist verboten.

Verlass dich beim MHD auf deine Sinne

Die «Tafel» empfiehlt folgende Faustregel: Anschauen, riechen, schmecken. Prüfe selbst Lebensmittel, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Viele von ihnen sind noch weit über diesen Termin hinaus geniessbar. Anbei eine Auflistung der häufigsten Produkte:

So lange sind Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums noch geniessbar:

  • Eier: + 21 Tage
  • Hartkäse: + 21 Tage
  • Weichkäse: + 7 Tage
  • Butter: + 21 Tage
  • Aufschnitt: + 5 Tage
  • Milch: + 2 Tage
  • Joghurt: + 10 Tage (ungeöffnet!)
  • Brot: + 2 Tage (Nicht im Kühlschrank aufbewahren!)
  • Honig: Ungeöffnet kein Ablaufdatum
  • Müsli: + 2 Monate
  • Gefrorenes Gemüse: + 6 Monate
Mindesthaltbarkeitsdatum
Das Mindesthaltbarkeitsdatum erklärt von der TAFEL Deutschland.

Titelbild: Pixabay