fbpx

Findet in Berlin der grösste Klimastreik in der Geschichte Deutschlands statt?

Rund 70’000 Schüler weltweit streikten in der dritten Januarwoche die Schule. Davon mindestens 20’000 in der Schweiz, 30’000 in Deutschland. Und das ist erst der Anfang. In Berlin soll nun der grösste Klimastreik Deutschlands stattfinden.

An der Zürcher Bahnhofstrasse wird eine Schweigeminute fürs Klima gehalten.

Kohleausstieg, und zwar zackig

Am 25. Januar trifft sich in Berlin die Kohlekommission. Sie soll beschliessen, wann genau und wie Deutschland aus der Braunkohle aussteigt.

Braunkohle macht rund 23 Prozent der Stromerzeugung in Deutschland aus. Durch ihre Verbrennung wird sehr viel CO2 freigesetzt. Dazu kommen giftige Stoffe wie Quecksilber und Schwefel.

Die Streiks sind friedlich und voller Gesang.

Während die Kommission tagt, werden Tausende Schüler und Studenten vor dem Bundeswirtschaftsministerium protestieren. Sie fordern einen schnellen Kohleausstieg. «Wir werden der Kommissionlautstark zeigen, dass wir in Deutschland keine Zeit mehr für fossile Brennstoffe haben, weil sie unsere Zukunft verbauen», schreiben die Aktivisten von Fridays for Future auf ihrer Webseite.

Was ist Fridays for Future?

Fridays for Future, das ist die globale Bewegung, die von der 16-jährigen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg ins Leben gerufen wurde. Seit dem Sommer 2018 demonstriert Greta mit einem Schild vor dem Parlament in Stockholm für echten Klimaschutz – und schwänzt dafür die Schule. Mittlerweile folgen Zehntausende weltweit ihrem Vorbild. Von Schweden nach Australien, von den USA bis nach Uganda.

Warum soll ich lernen für eine Zukunft, die es bald nicht mehr geben könnte, wenn niemand etwas unternimmt, um diese Zukunft zu retten?

Greta Thunberg
Greta Thunberg ist die Galionsfigur der Bewegung.

Grösster Klimastreik Deutschlands

Luisa Sandkühler wird am 25. Januar in Berlin vor Ort sein. Sie ist Studentin und Klimaaktivistin. «Lasst und den grössten Klimastreik in der Geschichte Deutschlands haben», twittert sie. Das ist gar nicht so unwahrscheinlich. Die Schüler sind gut organisiert und vernetzt. Obwohl sie keiner Partei angehören. Aus Städten in ganz Deutschland werden sie anreisen. Dafür haben die Schüler extra Busse gechartert. Die Demo wird wie folgt ablaufen:

12:00 Uhr: Start vor dem Bundeswirtschaftsministeriums
13:00 Uhr: Demozug zum Kanzleramt
13:30 Uhr: Zwischenkundgebung zwischen Kanzleramt und Bundestag
14:00 Uhr: Demozug zurück zum Bundeswirtschaftsministerium und Abschlusskundgebung
16:00 Uhr: Ende des Klimasstreiks

Mehr Informationen zur Demo findest du hier.

Bist du freitags in Berlin? Schreib uns auf Instagram oder Facebook, wenn du uns von deinen Eindrücken erzählen möchtest!

Titelbild: Lisa Göldner via Twitter.