fbpx

So schädlich sind Zigaretten-Stummel für die Umwelt

Man sieht sie am Strassenrand, man sieht sie in Pfützen, man sieht sie ab und zu sogar im Sandkasten auf dem Spielplatz – Zigarettenstummel gehören zu den am häufigsten achtlos weggeworfenen Gegenständen der Welt.

In Berlin beispielsweise werden pro Tag rund 9 Millionen Zigaretten geraucht. Viele ihrer Überreste landen irgendwo auf dem Boden. Eine Untersuchung der Technischen Universität Berlin brachte ans Licht, dass in der Hauptstadt auf einem Quadratkilometer Fläche etwa 2,7 Millionen (!) Zigarettenstummel am Boden liegen. In Wien sieht es nicht besser aus: Pro Jahr werden 868 Millionen Stummel unachtsam weggeworfen.

Viele Tiere halten die Stummel für Nahrung.

Jede dritte Meeresschildkröte hat Zigaretten-Reste im Magen

Manch Raucher mag denken: Das ist ja Papier, das löst sich mit der Zeit sicher auf… Aber Vorsicht, das stimmt nicht! Der Filter einer Zigarette ist nicht nur randvoll mit über 5000 Giftstoffen, sondern auch aus Celluloseacetat, also Kunststoff. Der ist nicht biologisch abbaubar. Weil Zigarettenstummel so leicht sind, werden sie schnell von Wind und Wasser in offene Gewässer transportiert.

Ein einziger weggeworfener Zigarettenstummel kann bis zu 40 Liter Grundwasser verseuchen. Vögel und Meerestiere halten die Stummel zudem oft für Nahrung und verschlucken sie. Essen sie zu viel Plastik-Müll, verhungern die Tiere mit der Zeit qualvoll. Forscher haben in jeder dritten untersuchten Meeresschildkröte Rückstände von Filtern gefunden. Bei den Seevögeln liegt der Anteil bei erschreckenden 70 Prozent.

Essen Tiere zu viel Plastikmüll, können sie verhungern.

Was kann man als umweltbewusster Raucher tun?

Rauchen an sich ist immer schlecht für die Umwelt. Trotzdem gibt es einige Tricks, wie man Mutter Natur nicht ganz so weh tut.

Am Wichtigsten: Zigarettenstummel mitnehmen und zu Hause in den Restmüll werfen. Auf keinen Fall in den Bio-Kehrricht oder gar auf der Strasse, ins Wasser oder in einen Gullideckel werfen.

Wenn du ein Unternehmen wie Terracycle in der Umgebung hast, kannst du deine Zigarettenreste sammeln und sie dort abgeben. Die Filter werden dann genutzt, um daraus Sitzbänke, Transportpaletten und Aschenbecher herzustellen. Die Schweizer Openairs Gurtenfestival und Openair Frauenfeld haben seit 2015 Partnerschaften mit Terracycle, damit Festivalbesucher ihre Zigaretten schonend entsorgen können.

Auch wenn du nur eine Zigarette pro Woche weniger rauchst, hilfst du der Umwelt schon gewaltig. In Deutschland rauchen etwa 20 Millionen Menschen. Würde jeder von ihnen eine Zigarette pro Woche weniger rauchen, würden 80 Millionen Zigarettenstummel weniger in die Umwelt gelangen.

Viele Küstenregionen sind voll mit Plastik.

Es gibt zudem Öko-Filter, also solche, die biologisch abbaubar sind. Doch die schädlichen Stoffe aus der Zigarette bleiben auch in solchen Filtern hängen. Es besteht ausserdem die Gefahr, dass Raucher leichtsinniger Zigarettenstummel mit Öko-Filtern wegwerfen, weil sie denken, dass er ja umweltfreundlich ist.

Alle Bilder: Gemeinfrei